Auch im Herbst kann man schöne Spaziergänge im und um das Dorf herum unternehmen. Einer davon ist die Runde durch den Karkkamp. Dieses ist der alte Weg aus dem Dorf heraus zur Kirche nach Flemhude.
Wir starten wieder am Dorfplatz:

Wir gehen vom Dorfplatz in Richtung Ottendorf. Kurz vor dem Dorfkrug biegen wir in die Radebrüche ein. Diese ist im oberen Teil eine Wohnstraße.

Im unteren Bereich ist sie ein Spazierweg, der an einem kleinen Biotop vorbeiführt. Asserdem zweigt hier ein Wanderweg ab, der zu den Sportplätzen des TSV Melsdorf führt.

Durch den Knick kann man in der Ferne das Bürger- haus der Gemeinde sehen.

Nachdem wir über den Sportplatz und am Kindergarten vorbei gekommen sind gelangen wir in den Karkkamp. Auf diesem sind die Melsdorfer Bürger früher zur Kirche nach Flemhude gegangen.

Über das freie Feld hinweg sieht man im Nebel den Kählenwald. Auch dieser Wald ist einen Spaziergang wert.

Hinter dem "Hof Damlos" verlassen wir das Dorf auf dem Karkkamp, dem wir jetzt bis zum Quarnbeker Weg folgen.

Rechts herum würde uns der Weg bis zum Gut Quarnbek führen - links herum führt er uns wiede ins Dorf zurück.

Vorbei an versteckten Reethäusern gehen wir wieder in Richtung Melsdorf, ...

...das hinter der Kurve mit dem Ortsteil Fegefeuer beginnt.

Zwischen den Häusern im Fegefeuer und dem eigentlichen Ort steht eine Bank, die im Sommer zur Rast unter den Bäumen einlädt.

Am Ortschild endet der Quarnbeker Weg und die Dorfstrasse beginnt.

Links führt ein kleiner Wanderweg zwischen  Grunstück und Pferdekoppel in das Baugebiet in der Steinkämpe.

Überall führen kleine Übergänge, die nur für Berechtigte zu benutzen sind, über die Eisenbahnstrecke zwischen Kiel und Rendsburg.

In Höhe des alten Bahnhofes führt ein Fußweg von der Bahnhofstrasse in das Baugebiet "Dörpsdiek"...

... dass seinen Namen dem Dorfteich verdankt, der dort 1995 angelegt wurde und um den herum die Häuser erbaut wurden.

 

Hier endet auch der Spaziergang...